Tierheim Forst-Lausitz - Am Pferdegarten 6a - 03149 Forst/Lausitz

 
 
                              Unvergessen über die Regenbogenbrücke
 
                                                               
 

 Leider kommt es auch im Tierheim vor, dass wir durch Krankheit oder Alter ein Tier verlieren, dies schmerzt uns sehr, vor allem da wir uns stehts bemühen, dass wir allen Tieren helfen. Wir möchten hier unseren verstorbenen Tieren nochmals ein Gesicht geben und damit ausdrücken, dass wir sie nie vergessen und ihnen danken, dass sie ein Teil von uns waren!


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ist der kleine Morle gegangen. Es ist einer von den 4 im Tierheim geborenen Kitten. Er wurde über Nacht noch unter Rotlicht gesetzt, da er etwas kühl war und nicht mehr fressen wollte. Er wurde gefüttert, aber der kleine Körper hat gestreikt und konnte nicht mehr kämpfen...auch du bleibst unvergessen


ABSCHIED VON VICKY...das Tierheim Forst nimmt Abschied von Vicky. Tierpfleger B.Hirschmann bereitete alles für Vickys letzten Gang vor, Grab ausheben, Zwinger schmücken und noch einmal sprechen wie es nur so schnell passieren konnte. Es ist vollbracht und die Tierpfleger können nun an ihrem Grab Tschüß sagen. Die Bilder zeigen Vickys leeren verwaisten Zwinger, ihr Geschirr hängt noch am Zwinger und die Beschreibung, als wenn sie noch da wäre wir werden dich nie vergessen!


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ist auch unser Mirko gegangen. Fundkater Mirko ist in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch eingeschlafen. Er war erst 5 Tage bei uns im Tierheim, aber auch diese kurze Zeit zeigte schon seine tolle außergewöhnliche Persönlichkeit und läßt uns nur erahnen wie sein Leben verlief. Er wurde in Forst an der Neiße aufgegriffen, weil eine aufmerksame Bürgerin ihn beobachtete. Er hatte eine Kopfschiefhaltung und konnte das Gleichgewicht nicht halten, er kippte immer um und er fraß nur wenig. Mirko war älter, er hatte wahrscheinlich einen Schlaganfall und war schwer Nierenkrank. Er liebte die Menschen und so krank wie er war schmuste und schnurrte er auf dem Arm-die Welt war dann für ihn in Ordnung. Er hatte mal eine Familie, denn er war kastriert und lieb, vielleicht wurde er entsorgt weil er alt und krank war? Vielleicht ist er weggelaufen und die Familie suchte ihn nicht und somit mußte er durchkommen, irgendwie? Leider werden wir es nie erfahren. Wir hatten 2 Adressen von gesuchten Katern, aber er war es nicht. Die Familie O. aus Cottbus kam um ihn sich anzuschauen und sie waren so geschockt von seinem Zustand, das sie echt überlegten ihm noch ein paar schöne Wochen zu schenken, denn ihr gesuchter Kater "Schwarzi" kam damals auch so zu ihnen und sie päppelten ihn wieder auf, aber Mirko war zu krank, der Körper streikte. Wir sind froh, das er nicht irgenwo im Gebüsch sterben mußte, sondern das er noch 5 Tage ein wenig Zuneigung erfahren durfte. Gute Reise Mirko.


UNSERE GELIEBTE VICKY IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN... 💔😢
Vicky, unsere wundervolle Hündin, welche wir vor ca. 1 Jahr kurz vor dem Hungertod hier in Forst retteten, mußten wir heut über die Regenbogenbrücke gehen lassen. 😢 Seit einiger Zeit bemerkten die Tierpfleger an ihr eine Veränderung. Wir dachten das es an den neuen Medikamenten lag, aber in den letzten Tagen bemerkten wir, schlechten Appetit, sie war ruhiger wie sonst, sie wurde schlanker obwohl der Bauchumfang zunahm, sie war einfach nicht mehr die Vicky wie früher. Tierpfleger B.Hirschmann sagte." Sie gefällt mir nicht" denn auch der Spaziergang war für sie offensichtlich keine richtige Freude mehr. Der Tierartztbesuch heute bestätigte ihre Veränderung. Im Bauchraum war Wasser, das Röntgen ergab, das die Lunge bereits mit Metastasen belegt war, Vicky hatte Krebs. Es gab keine Rettung mehr. Unsere Hundeführerin A. Fischer begleitet sie auf ihren letzten Weg-vielen Dank dafür. Wir sind alle sehr traurig, denn sie hat zum Tierheim Forst gehört. Leider haben wir es nicht geschafft ihr die Geborgenheit einer Familie zu geben, aber was wir konnten taten wir. Wir bedanken uns bei ihrer Patin aus Dresden, welche sie monatlich unterstützt hat. Wir bedanken uns bei vielen Menschen die immer wieder an sie dachten und kleine Pakete extra für Vicky schickten mit Leckerlie und Spielzeug. Vicky hatte in ihrem Leben mehrere Besitzer, welche sie in einem dunklen Raum hielten, sie wurde nicht gut behandelt und war als Rottweiler auf 17kg abgemagert. Sie blühte im Tierheim auf, das Fell wuchs wieder nach nachdem die Parasiten abgetötet waren, sie sah wieder toll aus. Obwohl die Menschen meist nie gut zu ihr waren, ist sie ein wahrer Menschenfreund geblieben und freute sich immer über Besuch an ihrer Zwingertür.

Manche Tiere werden geboren um zu leiden. Und es sind immer die wertvollsten und liebsten Geschöpfe. Diese Tiere die für die kleinsten Dinge dankbar sind, einen Blick, eimal kurz über den Kopf streicheln, ein liebevolles Wort, damit sind sie zufrieden, denn das ist schon mehr als sie jemals bekommen haben. Es sind die, die wir immer in unserem Herzen tragen werden. Das sind die wahren Schätze auf dieser Welt.
Leb wohl Vicky, wir werden dich nie vergessen. ❤️❤️❤️❤️


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE 😢...TIC, der kleine Tigerkater hat es nicht geschafft. Gestern Abend hat er noch gefressen und nun ist er über die Regenbogenbrücke gegangen. Bei so kleinen Katzenkindern schwingt immer das Risiko mit. Er ist warm unter Rotlicht liegend am Nachmittag eingeschlafen. Die Geschwister Tac und Too sind im Moment noch unauffällig. Komm gut rüber kleiner Mann, wir sind traurig


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ging heute dieser roter Kater. Wir wurden gestern bereits zum zweiten Mal in die Mühlenstraße gerufen, um dort einen frei laufenden roten Kater einzufangen, welcher sehr krank aussah. Der Tierarzt bestätigte den Anfangsverdacht, er war schwer Nierenkrank und konnte nur noch erlöst werden. Wir nannten ihn ROTER. Er ist jetzt von seinem Leiden erlöst, leider konnten wir nicht mehr tun...R.I.P. Roter...


DER HIMMEL HAT EINEN NEUEN ENGEL...Frau Riedel vom Verein Todfundhunde brachte uns heut dieses kleine tote Kätzchen ins Tierheim, von wo man es zwecks Beerdigung abholen könnte. Die Besonderheit ist, das die kleine Prinzessin aus Cottbus ist/ Fundort Turnstrasse in Sachsendorf. Sie lag auf dem Fußweg vor einem Mehrfamilienhaus und niemand kannte sie. Sie ist ein langhaariger Katzenwelpe getigert und weiß. Vielleicht Maine Coon Mix? Warum man so eine kleine Katze auf die Strasse läßt verstehen wir nicht. Es ist so traurig 😢 vielleicht kennt jemand die Kleine? Vielen Dank an Frau Riedel.


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ist unsere liebe Bibbi gegangen 😢💔 Wir mussten Bibbi über die Regenbogenbrücke schicken. Diese besonders liebevolle und zärtliche Katze, vom Tierarzt schon weit über 12 Jahre geschätzt, war ja aus dem Raum Döbern zu uns als Fundkatze gekommen. Sie war damals schon dünn, die Muskulatur fehlte an den Hinterbeinen und sie hatte ständig Durchfall. Es wurde ein kleiner, jetzt aber größer gewordener Tumor festgestellt. Wahrscheinlich hatte der Krebs schon gestreut. Besonderes Futter und Aufbaunahrung konnten sie nicht stabilisieren. Das wussten wahrscheinlich auch die ehemaligen Besitzer, welche sie einfach vor die Tür setzten und sie wissentlich ihrem Schicksal überließen. Nicht mal den letzten Gang gingen sie mit ihr, wo sie jetzt alt und krank war, selbst diese letzte Erlösungsspritze war ihnen anscheinend zu teuer. Sie sollten sich schämen und vielleicht kümmert sich ja im Alter auch niemand um sie, dann werden sie sich hoffentlich an ihre alte Katze erinnern. Wir haben ihr die Zeit, die sie bei uns hatte, so angenehm wie möglich gestaltet, mehr konnten wir nicht tun...R.I.P. liebe Bibbi


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ist unser lieber Rolfi gegangen. Der Krebs kam zurück und nicht nur ein bisschen, sondern er wuchs diesmal nach innen, der Hoden war befallen, er drückte auf das Rückenmark, er konnte weder Stuhl noch Urin selbstständig absetzen, seit gestern hat er dann das Fressen eingestellt. Die Besitzerin bat uns um diese letzte Fahrt, denn sie hat ja kein Auto. Der Abschied war für sie zu schmerzlich, ein Tierschützer übernahm das. Er ist nun wieder im Tierheim und wir werden ihn morgen beerdigen. Danke an alle die für ihn spendeten als wir für die OP sammelten, an alle die Daumen drückten nach seiner OP und natürlich an die Dame welche ihm noch ein paar schöne Wochen schenkte. Wir schenkten ihm ein halbes Jahr, mehr war nicht möglich. Er war ein besonderer Hund, überall wurde er geliebt, der Kater vermisst ihn schon, denn er vertrug sich mit Mensch und Tier und alle liebten ihn, er war ein Sonnenschein. Wir sind alle sehr traurig, wir hätten ihm noch gern ein paar Jahre geschenkt , aber es sollte nicht sein. R.I.P. Rolfi-du bleibst in unserer Erinnerung und in unserem Herzen. ❤️


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...leider hat es die liebe Childie nicht geschafft. Auf Grund der Schwere der Verletzungen ergab das heutige Röntgenbild, dass es nur noch das erlösen gab. Leider konnten wir auch keine Besitzer ausfindig machen. R.I.P Childie.


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ist die kleine Fiona gegangen. FIONA hat es nicht geschafft. Es sah eigentlich am Sonntag gut aus, aber heut Nachmittag ist ihr Lebenslicht ausgelöscht worden. Wir verstehen den plötzlichen Tod alle nicht und sind traurig, denn sie war eine agile kleine Katze. R.I.P. kleine Fiona, grüß alle unsere Schützlinge da oben.


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...leider ist das Katzenbaby Tina, wie sie ihr Pflegefrauchen getauft hatte, verstorben. Die Augen gingen schon auf, aber es sollte nicht sein...vielleicht war es krank und wurde deshalb von ihrer Katzenmutter verstoßen, in der Natur ist es leider so hart. R.I.P. kleiner Engel.


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...mußten wir heute unseren Kater Heinrich ziehen lassen. Auch er wurde wie Oma alt und krank ausgesetzt, niemand hat je nach ihm gefragt. Er war so ein toller, verschmuster und schöner Kater. Selbst beim Blut abnehmen war er lieb, er schnurrte schon wenn er einen Menschen nur sah. Er hatte schlechte Nierenwerte, wir versuchten durch spezielles Futter und Medikamente die Nieren zu stärken, aber leider waren heut die Werte schlecht. Es ging nicht mehr, er wurde immer dünner und fraß kaum noch etwas. Eine kurze Zeit konnte er im Katzenspielraum verbringen und dann war er in der Quarantäne, er wurde gestreichelt und geliebt von den Pflegern, ansonsten konnte er sich ausruhen wie er wollte. Mehr konnten wir nicht für ihn tun. Komm gut rüber HEINRICH, wir werden dich nicht vergessen.


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ging heute unsere Katze Oma. Sie wurde lange schon beim Tierarzt behandelt weil der Leberwert nicht i.O. war. Nun hatte sie auch noch einen Abszess bekommen durch einen schlechten Zahn, sie hatte also eine OP, welche sie eigentlich gut überstanden hatte, aber wahrscheinlich war das alles zu viel für die schon alte Katze. Sie war sehr lieb und verschmust, ganz zierlich, wir sind sehr traurig das sie es nicht geschafft hat. R.I.P. liebe Oma.


BIGGIS PLATZ BLEIBT FÜR IMMER LEER...
Biggi hatten wir die Hündin aus der Neiße von gestern genannt!
Von einer Minute zur anderen ist sie heut Vormittag gegen 10.00 Uhr sanft eingeschlafen.

Sie wurde von den Tierheim Mitarbeitern engmaschig überwacht, alle 15 min. schaute jemand nach ihr. Sie blieb liegen, aber das Schwänzchen bewegte sich, sie wußte, sie war sicher. Es waren positive Anzeichen, aber es sollte nicht sein. Sie wurde obduziert. Der offizielle Bericht liegt noch nicht vor, aber das Gespräch mit dem Tierarzt ergab, Biggi hatte eine akute Gebärmuttervereiterung, die Gebärmutter stand kurz vor dem Platzen. Es hätte eine Not OP stattfinden müssen, auch die Leber war stark verändert auf Grund der Eiteransammlung im Körper. Dann kam der Wassersturz, welchen sie auf Grund ihres kranken Körpers nicht verkraftet hat. Sie hatte Fieber, wollte in der Neiße trinken und fiel ins Wasser? Das ist vielleicht eine These. Oder wurde sie vorher ausgesetzt weil sie krank war? Sie war aber gut genährt, ihre Zähne waren im guten Zustand, das Alter lag zwischen 6-8 Jahren.

Wir stehen alle unter Schock...das sind solche Tage wo wir Tierschützer denken, dass es besser wäre einer anderen Berufung nachzugehen.

Die junge Frau, welche die Hündin gestern telefonisch im Tierheim meldete war da und wollte mit Leckerlie die Hündin besuchen, sie kam zu spät...

Ganz lieben Dank für die hohe Anteilnahme, aber es gab bisher keine Hinweise auf eventuelle Besitzer...

R.I.P liebe Biggi wir werden dich nicht vergessen.


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ist Oma Frieda gegangen. Vielen Dank das sie trotz ihres Alters nochmal diiese Chance auf ein zu Hause und diese Liebe bekam. Komm gut über die Regenbogenbrücke liebe Oma Frieda.


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ist die kleine alte Sarah gegangen...sie war eine tapfere kleine Hündin, welche viel gemeistert hat. Nun hat sie keine Schmerzen mehr. Vielen Dank an die Pflegestelle für die liebevolle Umsorgung und vielen Dank an alle Tierärzte, welche versucht haben ihr zu helfen...


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ist unser lieber Opa Seppelchen gegangen. Er war nicht lang bei uns, jedoch war er voller Liebe, denn er musste nur einen Menschen und schon gurrte er wie eine Taube. Seppelchen war schon sehr alt, zu alt wahrscheinlich um genügend Kraft zu haben seine Infektion im Mäulchen zu überstehen und Kraft zurück ins Leben zu gewinnen. Wir werden ihn nie vergessen, denn er war ein wundervoller Kater, der wahrscheinlich auszog um über die Regenbogenbrücke zu gehen.


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ist der kleine Tiger gegangen. Nur kurz war sein Leben. Er wurde gefunden, gerettet und geliebt. Schnell fand er ein zu Hause, doch das Glück für ihn währte nicht lange, er ist für immer eingeschlafen...Nur kurz durfte er erfahren wie es ist ein zu Hause zu haben und geliebt zu werden aber in dieser kurzen Zeit war er die glücklichste Katze der Welt. Wir danken der Finderin und der neuen Besitzerin für die Rettung und liebevolle Pflege, es sollte nicht sein aber nichts ist umsonst...

 


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ist heute unser Rüdiger gegangen.
Rüdiger, welcher als Fundkater zu uns kam ist nach kurzer, schwerer Erkrankung verstorben. Er war ein besonderer Kater, er hatte immer das letzte Wort, hat immer entschieden wann er gestreichelt werden möchte und war sehr kommunikativ. Die Pfleger konnten sich gut mit ihm unterhalten. Es hat ihn wie so viele Tiere niemand vermisst, wir werden ihn nicht vergessen, denn er war einfach RÜDIGER


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ging der kleine schwarze Kater. Er hat die Nacht nicht überlebt, es war einfach zu spät als er zu uns kam. Er war zu schwach, er hatte keine Kraft mehr...R.I.P. kleine Seele...


ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...ist die verunfallte Tigerkatze vom Sonntag gegangen. Sie hat den Kampf leider verloren. Nun hat sie keine Schmerzen mehr und kann hoffentlich mit all ihren Freunden über wunderschöne grüne Wiesen rennen...R.I.P. liebe Katzenseele


PONJO IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...das kleine schwarze Fundkaterchen, welches am 3.8. aus Groß Schacksdorf kam und um das wir gekämpft haben, hat es nicht geschafft. Ein viel zu kurzes Leben... R.I.P. kleiner Ponjo!


KLEINES EICHHÖRNCHEN IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...gefunden von einem Kind, was sicher nur helfen wollte, wurde er zu uns gebracht. Er war kräftig und gesund, nur leider bekommt man Wildtiere in Gefangenschaft nicht immer über den Berg, wie auch nun bei diesem kleinen Mann. Wir haben alles versucht und ihn doch verloren.


KESSY IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...was für ein Schicksal. Kessy und Kelly waren die beiden Katzen welche in einem zugeklebten Karton ausgesetzt wurden. Beide waren hochtraumatisiert doch es fanden sich liebe verständnisvolle Menschen die den Beiden eine Chance gaben...Beide haben es aber vor Streß, den sie sich selbst bereiteten in der neuen Familie nicht geschafft...
Kessy ist verstorben und Kelly ist zurück im Tierheim. Bei so sehr scheuen Katzen ist eine erneute Umsetzung immer sehr schwierig und es tut uns unendlich leid, dass die Geschichte so ein Ende genommen hat. Erst das Aussetzen im Karton, dann im Tierheim in der Quarantäne, dann im Katzenspielraum mit vielen fremden Katzen, dann ein neues zu Hause... das war anscheinend alles zu viel für diese beiden Katzenseelen... wir müssen schauen wie es jetzt Kelly allein schafft oder ob sie daran zerbricht...hier sieht man wieder wie sehr Tierseelen leiden können wenn sie ihr gewohntes zu Hause auf grausame Weise verlieren...


R.I.P. LIEBER PETER...unser Peterchen ist heute (14.11.2014) über die Regenbogenbrücke gegangen. Sein Schnupfen war zu stark, sein Leid zu groß. Der letzte Tierarztbesuch brachte keine Besserung mehr, alle Bemühungen waren umsonst. Wir haben uns daher entschieden, Peterchen von seinen Qualen zu erlösen. Wir hoffen es geht im jetzt wieder besser und er kann in Ruhe und Frieden mit den anderen da oben leben! Wir werden dich vermissen und nie vergessen! Danke an alle die Peterchen so lieb betreut und gepflegt haben!


R.I.P. KLEINER KATER... heut (10.11.2014) wurde uns eine Wildkatze gebracht. Die Finderin borgte sich zuvor bei uns eine Lebendfalle dazu aus. Es war bereits in der Falle zu sehen, dass die Katze nicht gesund war. Beim Tierarzt wurde sie in Nakose gelegt um genau nachschauen zu können. Es handelte sich um einen jungen Kater, vielleicht vom Mai diesen Jahres mit einem Darmvorfall. Ein Stück des Darms hing herraus. Die Heilungschancen waren sehr gering, denn er lief wahrscheinlich schon länger damit herum und hatte zusätzlich Durchfall. Wir entschieden uns für die schmerzlose Erlösung. Wir hoffen es geht ihm jetzt besser wo er ist! R.I.P.


KLEINE KÄTHE IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...stellvertretend möchten wir damit allen kleinen Katzenseelen gedenken um die so liebevoll gekämpft wird, sie es jedoch nicht schaffen und viel zu früh gehen müssen! R.I.P. kleine Käthe...


MESSINA IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...Messina ging es in den letzten Wochen etwas schlechter, es wurde eine Niereninssufzienz festgestellt. Leider half Diätfutter und Medikamente nichts mehr, so dass sie kurz vorm Nierenversagen stand. Wir wollten Sie nicht leiden lassen und haben sie deshalb erlöst. Messina war eine sehr liebe Seele, der es leider nicht mehr vergönnt war ein neues liebes zu Hause zu finden. Wir hoffen du hast nun keine Schmerzen mehr, wir werden dich nie vergessen!


ER IST ÜBER REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...leider hat der gefundene Falke die Nacht nicht überstanden. Die inneren Verletzungen scheinen doch zu groß gewesen zu sein. R.I.P. kleiner Falke!


IRMCHEN IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...die Tierheimleiterin schreibt:
Das Röntgenbild hat einen Tumor in der Lunge gezeigt, der Bauchraum war mit blutiger Flüssigkeit angesammelt.
Ich hätte sie noch behandeln lassen können aber es... gab keine Rettung, sie wäre irgendwann in den nächsten 2 Tagen erstickt. Luftnot finde ich schlimm und ersticken möchte ich niemanden lassen. Also hat sie eine Vollnarkose bekommen und in dieser Zeit habe ich sie auf den Arm genommen und mit ihr geschmust um sie dann auf die letzte Reise zu schicken. Es war schwer aber das war das Gefühl von umsorgt sein, dass ich ihr in dieser Abschiedstunde unbedingt vermitteln wollte. Das Gefühl haben wir ihr auch im Tierheim vermittelt und sie fühlte sich wohl, jeden Tag unter Rotlicht, warm, immer schaute jemand rein und streichelte sie, die Verpflegung war auch i.O.
Mehr war nicht möglich, ich hätte es ihr gewünscht, dass sie noch ein paar Jahre ein schönes Katzenleben hätte haben können aber es sollte nicht sein.
Ich möchte mich für die große Anteilnahme bedanken!

Vielen Dank, die Irmchen geholfen haben, die Daumen gedrückt, für sie gebetet und positive Energie geschickt haben. Irmchen hat sowas sicher noch nie in ihrem Leben erfahren dürfen und sie hatte bestimmt bei uns die schönste Zeit, denn sie wurde endlich geliebt!!! Machs gut kleines Irmchen, wir werden dich nie vergessen!!!!


EDGAR IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...die Fundkatze ohne Füßchen ist ein junger Kater gewesen, dem wir den Namen Edgar gaben. Wir brachten ihn heute zum Tierarzt welcher feststellte, das er unkastriert und ca.1,5 Jahre alt ist. Die Verletzung am Bein liegt ca. 6 Wochen zurück. Er hatte höllische Schmerzen, denn im ganzen Bein und Knochen, sowie im Körper ist eine hohe Infektion im Gange gewesen, dass Bein wäre nicht mehr zu retten gewesen. Er lief auf dem blanken Knochen. Wenn er hätte weiterleben können, hätten wir ihn kastriert und in unsere Wildkatzenanlage leben lassen aber es gab keine Rettung, die Infektion war zu fortgeschritten. Wir mussten ihn über die Regenbogenbrücke gehen lassen. So schwer die Situation auch ist, müßen wir den Findern danken, dass er die Erlösung gefunden hat, wer weiß wie lange er sich noch hätte quälen und allein sterben müssen wir hoffen sein kurzes Leben hatte auch schöne Momente, welche er nun im Katzenhimmel erzählen kann. Wir gaben ihm noch einen Namen, damit er nicht unscheinbar und ohne Zuwendung von dieser Welt gehen musste! R.I.P kleiner Edgar, nun musst du keine Schmerzen mehr haben!

                                                   


Elli ist über die Regenborgenbrücke gegangen...Elli ging es plötzlich nicht gut, wir hatten den Verdacht der Magendrehung, einer heimtückischen Krankheit bei großen Hunderassen. Wir fuhren nach Cottbus und der Verdacht bestätigte sich. Trotz... einer sofortigen Not OP, schaffte es Elli nicht... :, ( Ein Schock für alle.
Elli, die vor über einem Jahr als Fundhund zu uns kam, vom Bundesgrenzschutz gebracht, eventuell aus Polen aber wir wissen es nicht genau.
Unsere Elli hatte schon viele Anfragen aber durch ihre Abneigung zu Katzen scheiterte es immer wieder, sehr schade aber alle Interessenten hatten Katzen.
Sie war eine sehr verträgliche Hündin auch zu anderen Hunden, daher wurde sie oft von uns als Seelentröster im Tierheim eingesetzt, wie z.B. bei unserem Husky Boniek. Sie betreute Neuankömmliche, gab ihnen Sicherheit, sie beaufsichtigte manchmal bis zu 5 kleine Hunde im Auslauf und hatte alles im Auge. Zum Menschen war sie stets freundlich und gehorsam.
Wir hatten uns so sehr ein zu Hause für sie gewünscht, denn sie war jetzt eigentlich auch mal dran ein liebes zu Hause zu bekommen, sie war ja jetzt schon lange genug im Tierheim. Es sollte nicht so kommen, heut nun ging sie plötzlich über die Regenbogenbrücke! Danke für alles liebe Elli, wir werden dich nie vergessen und wir werden dich vermissen!

                                                                   


ELLI und EMMI SIND ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...gar nicht lang zusammen bei uns und gar nicht lang auf dieser großen Welt, hat uns Elli und Emmi schon wieder verlassen...wir sind sehr traurig, zumal es nun schon die 4. kleinen Kitten-Katzen sind, denen wir in diesem Jahr nicht helfen konnten...machs gut kleine Elli und Emmi, wir werden euch nicht vergessen!

            


DIE KLEINE SCHWARZE VON DER BUSHALTESTELLE IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...einen schlimmen Start in ihr kleines Katzenleben, ausgesetzt mit ihren Geschistern und nun schon ihr kleines kurzes Leben verloren. Wir sind sehr traurig, das wir diesen kleinen Maus nicht helfen konnten und sie schon so früh gehen musste, ohne die weite Welt kennen zu lernen. Wir hoffen sie ist jetzt frei und hat nur noch schöne Momente, mit den vielen anderen Katzenseelen. Wir werden dich nicht vergessen, kleine Maus!

                                                                         


NANNI IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...die kleine Schwester von Hanni ist heute morgen eingeschlafen :, ( leider schaffen es nicht alle Kitten, auch wenn wir uns noch so bemühen. Es ist schlimm für uns, war sie doch gerade erst auf dieser Welt angekommen und musste nun schon wieder gehen...machs gut kleiner Engel!

                                                                          


SCHNURRI IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...er war gerade unser Tier der Woche. Alles aber auch alles scheint diesen lieben verschmusten Kater an seine Grenzen gebracht zu haben...von seiner geliebten Familie getrennt, alles Neue im Tierheim, dass Immunsystem scheint das alles nicht verkraftet zu haben, eine Erkältung holte ihn dazu noch ein. Alle tierärztliche Hilfe schlug nicht an, so dass Schnurri am 16.05.2014 für immer eingeschlafen ist. Wir sind so untröstlich in solch kurzer Zeit 2 sehr liebe Katzen verloren zu haben, welchen wir den Schmerz nicht nehmen konnten! Du wirst immer in unserer Erinnerung bleiben, lieber Schnurri!

                                                                          


MINKA IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN...sie kam zu uns, da ihr Frauchenverstorben war, sie konnte sich nur schwer einleben, trauerte stark. Alle Bemühungen ihr den Stress zu nehmen und über ihren Schmerz hinweg zu kommen, scheiterten. Leider konnten wir für Minka kein neues zu Hause finden, was sie in ihrer Situation so sehr gebraucht hätte. Am 03.05.2014 hörte Minka plötlich auf zu fressen und schlief daraufhin auch schnell ein, so dass sie am nächsten Tag schon über die Regenbogenbrücke ging. Wir sind uns sicher, dass sie sich selbst aufgegeben hatte und der Lebensmut zu gering war. Minka ist nun wieder mit ihrem Frauchen vereint und wir hoffen es geht ihr jetzt besser! Liebe Minka du wirst immer in unserer Erinnerung bleiben!!!

                                                                           


SHAYANA IST ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN... wir sind fassungslos...jetzt wo sie anfing zu leben, nach so vielen Jahren Misshandlung!
Die Tierheimleitung: Es ging ganz schnell ohne große Vorzeichen und wir waren fest davon über...zeugt, das sie noch einen schönen Lebensabend haben kann, sogar an eine Vermittlung haben wir gedacht.
Nächste Woche Mittwoch hatten wir einen Vorstellungstermin beim Tierarzt um noch einmal ihren Gesundheitszustand zu überprüfen, aber es sollte nicht sein...
Sie hatte einen Milztumor, welcher geplatzt ist und somit innere Blutungen auftraten, wir konnten sie nur noch erlösen.
Wir danken allen, die sich für sie eingesetzt haben, Cathy-welche sie zu uns brachte, Conny-welche sie bei facebook vorstellte und zum Hund der Woche wählte und an alle Tierpfleger, welche sie betreuten.
Ganz lieben Dank an die Tierschützer in der ersten Reihe in Obninsk, welche sie von der Straße retteten und sie medizinisch versorgten.
Ihr Leben war nur schrecklich und nun wo sie in Sicherheit war, zog der Krebs jäh einen Schlußstrich.
Es war uns nicht viel Zeit vergönnt,am 14.12.2013 kam sie zu uns, aber ich denke wir haben ihr das Leben so angenehm wie möglich gemacht.
Shayana, da wo du jetzt bist gibt es kein Leid, wir werden dich nie vergessen!!!
Mehr anzeigen

 
                                                                     
 

PURZEL DIE 7 JAHRE IM TIERHEIM LEBTE IST VON UNS GEGANGEN...ruhig schlief sie ein! Sie wollte sich nie an einen neuen Menschen gewöhnen, so entschieden wir uns schon früh, das Purzel für immer bei uns bleiben darf. Sie war eine wundervolle Hündin, von der auch wir viel lernen konnten...Purzel wir werden dich nie vergessen, du bleibst immer in unserem Herz!!!